chronik einer vierminütigen autofahrt

 

 

 

 

 

 

 

 

us diesen normalerweise 4 minuten wurden heute im berufsverkehr knappe 10. es fuhr zum glück meine exe, denn ich hätte vermutlich irgendjemanden absichtlich überfahren:

 

  • vor uns ein verkehrsteilnehmer, der zu blöd war in eine endlich vorhandene lücke im nicht abreissenden verkehrsfluss des kreisverkehrs einzufahren. fahrer: ortsunkundige (was ja völlig egal wäre, kreisverkehre sind im grunde überall gleich. so wie ampeln) frau. ich: *fingertrommel*
  • knapp nach dem kreisverkehr ein rückwärts aus einer einfahrt herausstoßendes fahrzeug, sämtliche herannahenden anderen verkehrsteilnehmer (uns - und gefühlte 2.000 hinter uns) völlig ignorierend. in weiterer folge völlig vorschriftswidrig quer über eine komplizierte abbiegeregelung (die eigentlich auch besser durch einen kreisverkehr ersetzt werden sollte) stoßend um auf die entgegengesetzte fahrbahnrichtung zu gelangen. fahrer: pensionist. ich: *grrrrrrr*
  • hundert meter weiter ein kfz, mit den vorderreifen bereits fast, mit der motorhaube komplett in die fahrbahn hineinragendi, in einer ausfahrt wartend (also eigentlich nur mehr zur hälfte, mit der anderen hälfte stand er ja schon auf der strasse), um sich in den verkehr einzufädeln. fahrer: junger hüpfer. ich: "ich glaubs jetzt aber so langsam nicht mehr!"
  • weitere hundert meter weiter eine fußgängergruppe auf dem gehsteig. eine dieser personen hatte beschlossen, dass es eine gute idee wäre, anstatt auf dem gehsteig auf der strasse spazieren zu gehen. fußgänger: pensionist. ich: "GEHSTEIG!!!!!!!!! ARSCHLOCH!!!!!!"

liebe leute, was ist das? sind es meine nerven, bzw. meine mangelnde geduld, oder werden die verkehrsteilnehmer tatsächlich zunehmend blöder und gleichzeitig rücksichtsloser? es ist ja zu erwarten, dass im stoßverkehr nicht alles reibungslos abläuft, aber auf einer derart kurzen strecke ein dermaßen gehäuftes aufkommen von vollpfosten, ist doch nun wirklich nicht mehr normal. oder doch?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0