auf dass uns ein licht aufgehe

als ich einmal im dunkeln gemütlich durch das schneetreiben spazierenfuhr, wurde mir das erste mal so wirklich bewusst, wie viel energie durch unnötige aussenbeleuchtung rausgeballert wird. da werben nicht nur firmen mit beleuchteten firmenschildern, sie beleuchten auch ihre fassaden, es werden kirchen, klöster und andere öffentliche gebäude die ganze nacht halogenbestrahlt, und hotels lassen ihre silhouette mit abertausenden von glühbirnen kilometerweit durch die nacht glitzern.

wir kleinen konsumenten und endverbraucher müssen ja nun in form der energiesparlampe in zukunft ein produkt verwenden, das bei nicht fachgerechter entsorgung die umwelt aufgrund der verwenung von quecksilber tausend mal mehr bealstet, als es eine herkömmliche glühbirne, die ja nur aus metall und glas besteht, jemals könnte. noch dazu werden wir gezwungen die wohnungen tag und nacht zu beleuchten, da die energieersparnis ja nur dann gegeben ist, wenn das ding nicht ständig aus- und wieder eingeschaltet wird, da der energieverbrauch beim einschalten ein vielfaches höher ist, als dann, wenn es bereits in betrieb ist. wenn ich solch eine energiesparlampe in dem selben maße verwende wie eine herkömmliche glühbirne, werde ich unterm strich mehr energie verbraucht haben als bisher. und was ist mit all jenen räumen die man nur kurz betritt, wie zb. wc, abstellraum, kellerabteil, oder ähnliches? ich bekomme ja keine herkömmlichen glühbirnen mehr um diese räume effizient zu bestücken. nun, inzwischen gibt es ja zum glück alternative produkte, zum beispiel auf basis von led-lampen. hoffen wir mal das beste....

fakt ist jedoch, man drückt uns ein hochgiftiges, und nicht nur dadurch im grunde sinnloses produkt aufs auge, das auch noch 5 mal mehr kostet als das bisher gebräuchliche. und um dem ganzen die krone aufzusetzen, werden wir per gesetz auch noch zum umstieg gezwungen. uns bleibt nicht einmal die wahl. so wie bei der umstellung von normal- auf winterzeit, die tatsächlich mehr energie kostet und wirtschaftlichen schaden verursacht, als sie nutzen bringen würde, oder damals beim autofahren mit licht am tag, als man dann dahinterkam, dass die unfallstatistik nicht besser wurde, im gegenteil, die unfälle mit zweiradfahrern sogar mehr wurden und der mehrverbrauch an benzin unerwartet groß war, sowie der umsatzanstieg (und somit auch müll) an glühbirnen für kfz. oder gerade aktuell mit dem co2-ausstoß, wo erwiesenermaßen der start nur eines einzigen flugzeuges mehr ausstoß verursacht als sämtliche kfz eine mittleren kleinstadt in einem ganzen jahr, mal ganz abgesehen vom co2-ausstoß durch all die rindviecher für die fleisch- und milchindustrie. nur einige beispiele von vielen die nachweislich mehr kosten als nutzen verursach(t)en. und ja, ich habe recherchiert, bevor ich solche behauptungen aufstelle, da ich jedoch privat und ohne anspruch auf wichtigkeit blogge, erspare ich mir den nachweis der zahlen.

anstatt nun also den kleinen konsumenten zu ärgern, wäre es doch eine überlegung wert, stattdessen diese sinnlosen beleuchtungen abzustellen. ich weiss wie meine kirche im dorf aussieht, ich muss die nicht auch noch in der nacht beleuchtet haben. eine firma die nachts nicht offen hat muss auch in der nacht nicht für sich werben, oder? ich glaube nicht dass so viele leute im finstern vorbeikommen und nur aufgrund der werbebeleuchtung in der nächsten zukunft diesen laden aufsuchen. diese stromkosten könnte man sich sparen, denn der kosten-nutzen-effekt liegt hier nicht nur sprichwörtlich im dunkeln.

also was tun? unnötige beleuchtung verbieten? oder extra besteuern? und wie kontrolliert man das? wer entscheidet welche beleuchtung notwendig und sinnvoll ist und welche nicht?

wie gesagt, ich muss die kirche meines heimatortes nicht des nächtens beleuchtet wissen, kirchen anderer ortschaften übrigens auch nicht. aber der tourismusverband, die gemeinde und sicher auch die kirche itself findet es durchaus sinnvoll und wichtig, da wette ich drauf. über strassenbeleuchtungen müssen wir nicht diskutieren, die sind definitiv wichtig. firmenschilder? naja. meiner meinung nach sicher nicht. und von des nächtens beleuchtete skipisten bin ich genauso wenig begeistert, wie über taghell erstrahlende fußballfelder, doch dass ich mit dieser ansicht ein wenig alleine dastehen werde, ist mir völlig klar.

 

jedoch,  wo fängt es an und wo hört es auf? was ist mit der weihnachtsbeleuchtung? wirtschaftlich relativ sinnlos, aber trotzdem schön anzusehen. die entscheidung an sich ist, bzw. wäre sicher nicht einfach. aber ein umdenken in diese richtung sicher sinnvoll. vieleicht genügt es, wenn die kirche nur bis mitternacht angestrahlt wird, oder nur jeden 2. tag? oder so?

mir geht es nur darum, dass es mich auf schön tirolerisch gesagt anzipft, dass wieder mal die kleinen dran sind, per verordnung, durch zwang, und schon wieder mal nicht im großen, im ganzen gedacht wird. as usual.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0