der unbewegte von sinnen

jetzt sitz ich da und denke an coober pedy. da wollte ich einst hin, ins australische outback, opale schürfen. in einem erdloch zu leben kam mir wohl cool vor. dabei habe ich es noch nicht mal aus europa hinaus geschafft, mal abgesehen von einem kruztrip nach london, doch das zählt nicht, denn obwohl insel, gehört großbritannien ja doch noch zu europa.

 obwohl ich viel herumgekommen bin in meinem leben, bin ich doch nie weit gekommen. wenn man es geographisch eingrenzen müsste, dann ist das nördlichste (wenn ich london wieder mal ausschließe) irgendwo rund um hannover, das westlichste war die "dune du arcachone" am französischen atlantik, irgendwo hinter bordeaux, das südlichste war wohl zagreb, und das östlichste der neusiedlersee. ausser dem trip zu einem freund nach hannover fand alles in meiner kindheit, bzw. jugend statt. ok, london, da war ich auch schon erwachsen.

länder waren es auch nicht so viele. deutschland, eh klar, frankreich, england, italien und das ehemalige jugoslawien. die schweiz war auch mal dabei, aber da war ich nur kurz. ein mal in jungen jahren als musiker auf einen gig gleich hinter der vorarlberger grenze, und dann mal vor kurzem als erwachsener auf buisinesstrip - am selben tag rein und auch wieder raus. bei der gelegenheit besuchte ich auch das erste mal in meinem leben liechtenstein, bzw. fuhr durch, betreten habe ich es nicht. ach doch, beim tanken *g*.

unterwegs war ich viel, vor allem beruflich, aber wie bereits gesagt, weit kam ich nicht. was ist aus australien geworden? nur mehr ein verblasster kindheitstraum? den amazonas werde ich wohl auch nie sehen, ebenso wie die pyramiden. der sehr sehr lange trip durch die usa mit einem gebrauchten abgefuckten amischlitten mit übernachtungen in diversen motels wird wohl ebenso niemals stattfinden wie das tauchen nach muscheln in der südsee - wobei ich damit eher rumschnorcheln meine.

und irgendwie kommen immer mehr destinationen dazu, anstatt dass es weniger werden würden. island, irland, schottland - um nur einige zu nennen. eine rundreise im auto quer durch ostdeutschland wäre auch mal was, oder im hausboot auf einem fluss durch frankreich.

der finger auf der landkarte, bzw. das rumklicken auf google maps wird wohl die realität ersetzen müssen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    tbz (Dienstag, 09 Juli 2013 10:54)

    die frage ist, warum es die realität ersetzen MUSS. nicht zu reisen kann eine entscheidung sein, aber du redest von muessen? http://www.stillerhas.ch/index.php/texte/liedertexte# ->"Summer" anklicken ;-)