tante emma und ihre läden

kürzlich machte ich einen abstecher in den letzten verbliebenen tante-emma-laden unseres ortes, um mir irgendwas leckeres zu besorgen. eine fleischkassemmel, oder eine nußschnecke - irgendwas kleines gutes eben. es ist einer jener winzigen läden, die irgendwie immer alles haben, und wenn sie nicht das gesuchte haben, dann findet man sicher veritablen ersatz. doch dieses mal wurde ich herb enttäuscht. es gab schon mal keine fleischkäsesemmel, eine wurstsemmel wollte ich stattdessen nicht haben, die konnte ich mir auch ganz leicht selbst zu hause fabrizieren. es gab auch kein süßes gebäck mehr, keine laugen- oder salzstangerl, einfach nichts, ausser ein paar übrig gebliebenen semmeln und schwarzbrot. doch, eine letzte laugenbreze war noch vorrätig, also schnappte ich mir diese und nahm, weil ich nun schon mal hier war, noch ein flascherl maresi (kaffeemilch) mit. doch als ich den preis für die maresi sah blieb mir fast das herz stehen, denn um das selbe geld hätte ich im normalen supermarkt die doppelte menge bekommen. comics gab es auch keine, also trollte ich mich wieder, mit einer erbärmlichen breze und einem überteuerten fläschchen kaffeemilch im rucksack. schade, ich hätte mir gerne ein gemütliches stündchen zuhause mit einem mickey maus heftchen und was zum naschen dazu gemacht, so wie früher, als ich ein mal die woche unseren laden im dorf aufsuchte, um mich mit comics und süßem einzudecken, um dann den nachmittag mit donald duck, coca cola und carambar zu verbringen.

es ist ja nichts neues, tante emma ist tot und ihre läden sterben - langsamer als sie, aber eben doch - aus. auch dieser laden von dem ich hier berichte, wird wohl nicht mehr lange bestehen bleiben. es ist bereits soweit, dass dieser laden nur mehr vormittags geöffnet hat, da es sich ansonsten offenbar nicht mehr lohnt. und dies auch nur, weil keine pacht oder miete zu bezahlen ist, da die hauseigentümerin auch gleichzeitig der betreiber dieses ladens ist. und ganz ehrlich: ich besuche diesen laden auch nur wenn ich keine andere wahl habe, da ich keine lust habe den doppelten preis als in einem anderen geschäft zu bezahlen.

und genau das wird auch der grund für das aussterben sein, bzw. ist es sowieso schon längst klar, dass dies der grund dafür ist. beim erwähnten laden tummeln sich zwar in der früh die jausensemmeleinkäufer, aber sonst ist dort recht wenig los. jene die gleich ums eck wohnen werden wohl hin und wieder irgendwelche noteinkäufe tätigen, sprich, schnell die ausgegangene maresi oder einen laib brot kaufen, eine tiefkühlpizza, oder eine rolle tixo (tesa). damit hält sich vermutlich der laden über wasser, aber das wars dann auch schon. eigentlich schade, aber kaum zu ändern.

aber jetzt mal ehrlich: wer kauft schon regelmäßig in solchen läden ein? man kann es sich auf dauer kaum leisten, und man bekommt auch nicht wirklich das was man möchte. klar, man bekommt die maresi, aber wenn ich die andere sorte, welche nur die hälfte kostet haben möchte, muss ich zu meinem lieblingsdiscounter. wenn ich getrocknete tomaten möchte oder manouri, werde ich bei tante emma ein wenig verloren dastehen, und stattdessen, sofern überhaupt vorhanden, frische tomaten und mit glück normalen feta kaufen müssen.

in jenem dorf, in dem ich aufgewachsen bin, gab es früher einen bäcker, einen metzger, zwei kleine läden (ifa [nah & frisch] und adeg), einen elektronikladen, drei cafés, davon gab es in einem kugeleis, in einem schöller, und im anderen eskimo, und einen kurzwarenladen in dem man wirklich alles bekam was woanders nicht zu finden war. den bäcker gibt es immer noch, doch ist er inzwischen umgezogen und erfüllt immer mehr die funktion die früher die kleinen läden hatten. die beiden kleinen läden gibt es schon längst nicht mehr, dafür ist in der lokalität des ehemaligen adeg bereits der vierte türkenladen eingezogen, was ja auch nichts schlechtes ist. ich mag diese läden, da man dort dinge findet, die man wiederum wonaders nicht bekommt. den metzger gibt es immer noch, und das wird auch noch lange so bleiben, weil er einfach gut ist. der elektronikladen ist auch schon längst verschwunden, genauso wie der kleine kurzwarenladen. und von den drei cafés ist kein einziges mehr übrig. dafür gab es ein paar jahre eine schleckerfiliale, doch damit ists ja nun auch vorbei.

die zeiten ändern sich, und es wird nicht möglich sein soetwas wie einen tante-emma-laden der alles hat (und das noch zu erschwinglichen preisen) wiederzubeleben. vor allem an den preisen hapert es nämlich. andererseits glaube ich, dass es doch irgendwie möglich sein müsste. es müsste eine große kette wie billa oder spar dahinterstehen, es müssten kleine läden sein die von einer person, maximal von zweien locker gemanagt werden können, und es müsste eine unmenge von diesen läden geben, das heisst, man dürfte nicht länger als zwei bis drei minuten gehen müssen um zum nächsten laden zu gelangen. und wenn diese läden alle zueinander gehören und vernetzt wären, dann müssten sie auch nicht immer alles auf lager haben, denn dann ist sowieso eine andere minifiliale in der nähe, die das gewünschte wahrscheinlich lagernd hat, und es lässt sich locker organisieren, dass man die ware innerhalb weniger stunden zur verfügung hat - oder man geht eben zum nächsten laden.

ich weiss nicht wie gut diese idee wäre, ich habe nicht großartig darüber nachgedacht. ich habe auch keine ahnung ob es sich rechnen würde. höchstwahrscheinlich ist ein super-megastore viel gewinnbringender. aber ich würde mir wünschen, dass soetwas möglich wäre. wenn es eine bank für mikrokredite geben kann, die sich auch noch rechnet und die gewinne macht ohne die kunden übers ohr zu hauen, warum dann nicht auch ein tante-emma-laden-modell? ich weiss, dass in vergangenen zeiten hier bei mir gleich ums eck wo ich jetzt wohne ebenfalls ein solcher laden vorhanden war, doch hat dieser bereits lange zeit vor meinem umzug hierher aufgegeben, wenn dieser jedoch noch bestehen würde, wäre ich sogar trotz zu hoher preise immer wieder mal in diesem laden zu finden, mal nußschnecken einkaufend, mal laugenstangerl, hin und wieder ein comic oder eine zeitschrift, und ganz sicher immer wieder irgendwelche beim großeinkauf vergessene kleinigkeiten. und wenn die preise halbwegs erträglich wären, dann würde ich doch glatt auch meine größeren einkäufe dort tätigen. 

und warum gehe ich nicht in den anfangs erwähnten noch verbliebenen laden? weil mir dieser dann doch ganz ehrlich gesagt zu weit weg ist...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0