amouröse erste male

ich schrieb ja bereits davon wie ich das erste mal in meinem leben dachte ich wäre verliebt gewesen, nur um dann zu einem völlig anderen thema zu gelangen. heute bleibe ich mal ein wenig bei diesem thema.

das erste mal als ich mich WIRKLICH verliebte - obwohl man in diesem alter wohl eher noch von "verknallen" schreiben sollte - geschah dies im alter von ... äh ... ich glaube ich war 13 jahre jung. es geschah ausgerechnet im linienbus den ich benutzen musste um vom polytechikum in der bezirkshauptstadt das ich damals besuchte wieder nach hause zu gelangen. sie war wirklich eine bezaubernde erscheinung, es traf mich sprichwörtlich wie ein blitz. sie war groß, hatte lange blonde haare, lächelte wie ein engel und hatte eine entzückende zahnlücke. später bemerkte ich, dass sie auch noch ganz leicht lispelte.

sie stieg logischerweise in den selben bus ein wie ich, zusammen mit einer horde anderer mädchen, und unterhielt sich mit ihnen. ich war recht verwundert, denn ich dachte sie müsste ja eigentlich zusammen mit mir auf die selbe schule gehen, ich hatte sie jedoch noch nie vorher gesehen. erst später erfuhr ich, dass auch schüler anderer schulen den selben bus benutzen. im grunde ist das natürlich eine logische sache, doch als 13jähriger denkt man nicht an solche dinge und lässt sich noch viel zu oft vom leben überraschen, bzw. eines besseren belehren. wie gesagt, sie unterhielt sich mit ihren freundinnen und ich beobachtete sie so heimlich und unauffällig wie möglich. irgendwann dann im verlaufe der fahrt gab sie einer ihrer freundinnen ihre telefonnummer. das heisst, sie GAB sie ihr nicht, sondern diktierte sie ihr. ich spitzte natürlich meine ohren und versuchte mir die nummer zu merken. ich nahm mir fest vor sie  beinhart anzurufen - komme was wolle. und genau das tat ich dann auch tatsächlich noch am selben nachmittag.

es wurde dann tatsächlich eine freundschaft daraus, jedoch nie mehr, dazu war ich entweder zu dämlich oder zu uninteressant. einige jahre lang begleiteten wir uns gegenseitig freundschaftlich und ich mutierte zum anschmachtenden besten freund, der ihr ständig dabei zusah, wie sie sich anderen an den hals warf, um ihr dann meine schulter zum ausheulen anbieten zu dürfen wenn es wieder mal schief ging. rückblickend habe ich den eindruck dass sie fast mit allen jungs aus dem freundeskreis etwas hatte, nur mit mir nicht. ja, das ist natürlich eine verzerrte wahrnehmung die auf einem gekränkten ego basiert, das ist mir schon bewusst. zudem gab es dann doch einmal eine kurze episode. es passierte auf irgendeiner silvesterfeier, wenn ich mich recht erinnere. es gab richtige küsse, sogar mit zunge, und ich durfte auch ihre cup-a brüste begrapschen. ich war damals bereits 16 oder 17. doch dieses begonnene weiterzuführen hatte sie offenbar nicht im sinn, also stand ich schlussendlich erst recht wieder im freundes-eck.

jedoch, mit dem auseinanderdriften der jugendcliquen, verloren auch wir uns zunehmend aus den augen. ich habe sie zwar alle paar jahre immer wieder mal gesehen, einmal drehte ich sogar mitten auf der landstrasse wieder um, da ich sie auf dem mir entgegenkommenden fahrrad wiedererkannte, doch das letzte mal dass wir uns zufällig über den weg liefen, ist auch schon wieder viele jahre her. als die beziehung mit meiner exe auseinanderbrach schrieb ich ihr sogar ewig lange briefe, die ich jedoch allesamt nicht wegschickte, ich wusste ja nicht einmal ihre adresse, die übrigens auch nicht über irgendwelche auskunftsstellen herauszufinden ist - glaubt mir, ich habe es versucht *g* - und so schmiss ich all diese briefe wieder weg. es wäre auch ehrlich gesagt zu peinlich gewesen.

als ich sie das letzte mal sah, war sie immer noch unglaublich hübsch, sah für mich irgendwie immer noch aus wie damals beim ersten mal, hatte immer noch dieses leichte lispeln und die selben süßen grübchen beim lächeln, nur die haare waren inzwischen brünett und die zahnlücke hatte sie sich per zahnspange regulieren lassen. schade eigentlich. gerade diese lücke mochte ich sehr an ihr.

meinen ersten kuss.... nein, das fange ich anders an. also: das küssen (so richtig mit zunge) lernte ich stilgerecht von einer waschechten französin. sie war mit einer schülergruppe auf skiwoche (oder wie auch immer man das in frankreich nennen mag) in unserem dorf zu gast. abends trieb sich die ganze bande natürlich im größten gasthaus des dorfes herum, mittendrin wir pubertären bengel, hocherotisiert und immer auf der jagd nach unseren ersten sexuellen erfahrungen, die man ja offenbar bei den einheimischen mädels nicht finden konnte. so scharwenzelten wir nun alle um diese heissen französinnen herum und hofften auf erhörung.

unter ihnen befand sich eine süße kleine blondine mit einem wuscheligen lockenkopf, die der jungen susan sarandon sehr ähnlich sah. fast zwei wochen lang versuchten wir den kleinen französinnen näher zu kommen, doch es schien nahezu unmöglich, da ständig auch ihre aufsichtspersonen anwesend waren. am letzten abend überredeten wir nun also einen älteren befreundeten bekanten, dass er sich doch um die weibliche anstandsdame kümmern und sie ablenken sollte, was er dann auch nach bestechung unsererseits mit freibier gerne tat. und so konnten wir uns endlich eingehender mit den mädels beschäftigen. irgendwann gab es dann die frage wer es denn nun bei dem susan sarandon double probieren solle, denn wir waren gleich deren drei die sich um sie rissen. als dann einer von uns meinte "wenn ihr jetzt nicht zu ihr geht tue ich es" stand ich einfach auf und kam ihm zuvor. tja, und was soll ich sagen? sie erhörte mich, ich wiederum tat einfach so als wisse ich was ich tue und küsste zum ersten mal in meinem leben ein mädchen "richtig". das pikante an der sache war, dass wir uns alle für 17 ausgegeben hatten, jedoch erst 14 waren. die mädels waren ebenfalls 17, bzw. wären es "ebenfalls" gewesen wenn wir denn selbst schon so alt gewesen wären.

jedenfalls muss ich meine sache recht gut gemacht haben, denn ihr kam nicht in den sinn dass ich nicht wissen würde was ich da tue. oder aber ich lernte einfach so schnell. oder - und das kommt mir erst heute in den sinn - sie sah einfach über meine mängel hinweg. sie war übrigens auch das erste weibliche wesen, das es absichtlich zuließ, dass ich ihr an die brüste fasste. zwar noch durch pullover und bh hindurch ohne direkten hautkontakt, aber dennoch. es dauerte einen schönen abend lang, am nächsten abend war sie, und alle anderen mit ihr, bereits weg.

die gelegenheit zum ersten pikanten hautkontakt kam dann ca. 3 wochen später. diesmal war es ein bus voller engländerinnen. mit unseren neu erworbenen erfahrungen und erkenntnissen, war es dieses mal für uns leichter zum gewünschten erfolg zu kommen. eines dieser erkenntnisse war, dass wir nicht mehr bis zum letzten abend warteten um in den nahkampf zu gehen, so dass wir nun ein wenig mehr davon hatten, bzw. ein bisschen länger. ich suchte mir ein großes schlankes schwarzgelocktes und blauäugiges entzückendes mädchen aus, das ausser mir niemand attraktiv genug fand, da sie eine zahnspange hatte. mich störte das überhaupt nicht, ich hatte ja bis vor krzem selbst eine zahnspange gehabt, wie man sich vielleicht aus den vorhergehenden blogs erinnert, ausserdem war sie natürlich wirklich extrem hübsch. der besagte hautkontakt fand übrigens sogar in meinem zimmer statt, da sie sich doch tatsächlich bis zu mir nach hause getraut hatte. ja ich kam sogar mit meinen fingern bis in die heisse zone zwischen ihren beinen, sie hatte aber auch einen extrem kurzen minirock an (und das in einem der kältesten winter die ich bis dahin erlebt hatte), doch weiter traute ich mich dann doch nicht mehr. dies war noch terra inkognita, weisses unbeschriebenes gebiet auf meiner landkarte der erotischen erfahrungen, und ich wollte es nun wirklich nicht übertreiben.

kontakt zu weiblichen brüsten hatten meine hände übrigens schon den vohergehenden sommer genossen, obwohl dies nicht ganz freiwillig geschah. also, für mich schon, für die besitzerinnen der brüste jedoch nicht. es war zu einem spiel geworden, im schwimmbad die mädels vom beckenrand aus ins wasser zu schmeissen, und zwar nicht einfach nur hineinzuschubsen, sondern so richtig mit schmackes weit hineinzuwerfen. ich hatte mir eine technik angeeignet, die es mir ermöglichte, die armen mädels, die natürlich nicht wussten wie ihnen geschah, so von hinten unter den armen anzufassen, dass ich dabei auch gleich die halbe brust umfasste. entweder war es den weibchen tatsächlich nicht bewusst, oder sie taten nur so als ob sie nicht wüssten was hier tatsächlich geschieht, oder sie waren wirklich so abgelenkt vom geschen, dass sie es wirklich nicht bemerkten. auf alle fälle hat sich keine von ihnen beschwert, ich grapschte nach der reihe alle mädels ab, und seltsamerweise stellten sie sich immer wieder so an den beckenrand, dass man garnicht anders konnte, als das spiel wieder von vorne zu beginnen. manchmal, wenn sie einen bikini trugen, rutschten meine finger sogar im allerletzen moment unter das bikinoberteil, doch dieser kontakt war so kurz dass sie es höchstwahrscheinlich tatsächlich nicht merkten, denn zu diesem zeitpunkt befanden sie sich im grunde bereits schon mitten in der flugphase. jedenfalls mochte ich bikiniträgerinnen damals schon lieber als jene mit badeanzügen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0