frauen und andere monster

mary wollstonecraft erinnerte die revolutionäre (...) daran, daß sie in der erklärung der menschenrechte die frauenrechte vergessen hätten und verfasste zur abhilfe a vindication of the ritghts of women (eine vereteidigung der frauenrecht, 1792). neben der möglichkeit, ihre interessen i parlament zu vertreten, forderte sie vor allen dingen das recht der frauen auf eine vernünftige ausbildung. dann schockierte sie ganz europa dadurch, daß sie das recht der frauen auf befriedigung beim koitus betonte. sie beklagte, daß frauen von den männern auf die rollen des sexojekts, der haushälterin und der mutter reduziert würden. mit solch beredt vorgetragenen anklagen wurde mary wollstonecraft eine der gründungsheroinen der frauenbewegeung. später wurde sie die gefährtin von william godwin, der die freie ehe propagierte, heiratete ihn trotzdem und wurde mutter von myary shelley, der verfasserin des frankenstein.

 

(dietrich schwanitz: bildung - alles was man wissen muss. ISBN 3-442-15147-3)

 

ich habe frankenstein nie gelesen. das lag wohl daran, dass das buch im freien handel nicht zu bekommen ist. naja, natürlich ist es zum beispiel auf amazon zu finden. was ich meine ist, dass es nicht im buchhandel aufliegt oder in der wühlkiste zu finden ist. man stolpert einfach nicht darüber. obwohl das so nicht ganz stimmt, ich HABE eine ausgabe des frankenstein, sogar in einer wühlkiste gefunden, jedoch nicht auf deutsch, sondern auf englisch. ich bin zwar des englischen mächtig, und das auch noch ziemlich gut, ich hatte sogar schon angefangen zu lesen, doch war es mir in diesem fall doch ein wenig zu mühsam.

 

dabei ist doch gerade frankenstein, zusammen mit dracula, DER klassiker des horror genres schlechthin. ich kenne jedoch leider nur die verfilmung mit robert de niro, die ich aber trotzdem sehr gut fand. natürlich fehlt mir der vergleich zum buch. vermutlich habe ich auch irgendwann einmal die eine oder andere verballhornung in filmform zu sehen bekommen, alleine schon sämtliche folgen der munsters, die ich immer sehr liebte, zählen im grunde dazu.

 

woillt ihr mir an dieser stelle auf eine kleine von sinnensche abschweifung folgen? natürlich wollt ihr das! die munsters liefen im österreichischen fernsehen in englischer originalfassung mit deutschen untertiteln. als ich das erste mal damit konfrontiert wurde, lebte ich noch in deutschland, also muss das anfang der 80er jahre, wenn nicht gar noch ende der 70er gewesen sein. in den ferien, als wir meine großmutter in österreich besuchten, lernte ich also diese serie kennen und war sehr erstaunt was da für seltsame dinge tagsüber zu sehen waren. ich weiss nicht, ob die munsters dann auch in deutschland zus ehen waren, mir kommt es aber so vor, als ob es so gewesen wäre. als wir dann bald darauf nach österreich zogen, lief die serie imemr noch, wurde dann aber irgendwann von der addams family abgelöst. ich dachte zuerst dies wäre ein abklatsch der munsters, da diese ja für mich das original waren, aber erst später kam ich dahinter, dass es eigentlich umgekehrt war. und rückblickend gesehen mochte ich eigentlich die addams family noch lieber als die munsters.

 

gut, kehren wir wieder zum haupttext zurück.

 

im gegensatz zu mary shellys frankenstein habe ich dracula sehr wohl gelesn. und das sogar in sehr jungen jahren. ein freund der familie war so nett mir das buch zu leihen und mir dadurch ein wenig kultur nahezubringen. er hat mir überhaupt so manches nahe gebracht. zum beispiel dass es auch von simmel mindestens ein wirklich gutes buch gibt, nämlich es muss nicht immer kaviar sein, dessen verfilmung mit o w fischer ich erst viele jahre danach das erste mal sah, er als deutscher brachte mir den seltsamen humor der österreichischen pirron & knapp mittels schallplatten nahe, hatte sehr viele beatles alben und lehrte mich, dass zunge wirklich sehr schmackhaft ist. und er war verrückt nach der automarke lancia speziell nach dem modell beta. aber ich schweife schon wieder ab. also, dracula habe ich gelesen und war davon begeistert. den film, also die neuverfilmung mit dem genialen gary oldman in der hauptrolle, fand ich ebenso absolut spitzenklasse.

 

andere horrorklassiker habe ich übrigens ebenfalls nie gelesen. zumindest erinnere ich mich nicht daran. zum beispiel auch kein jekyll & hyde und keinen h p lovecraft. sehr wohl jedoch edgar alan poe. wobei es auch von poes geschichten sehr schöne verfilmungen gibt, vor allem wenn vincent price mitspielt.

 

wollen wir den bogen noch in die moderne spannen? ja, natürlich wollen wir das! unumstrittener könig des heutigen horror genres ist und bleibt der mann, der den könig schon im namen trägt: stephen king. ich habe ihn nie gelesen weil ihn alle lesen, ich habe ihn ganz alleine entdeckt. naja, natürlich mag seine omnipräenz schuld daran sein, dennoch... mein allererster king war feuerkind und gleich danach las ich shining. ich war wirklich sehr sehr jung, eigentlich zu jung dafür, ich schätze, ich war damals 13 oder 14. noch 2 jahre zuvor hatte ich aus versehen tanz der vampire gesehen und mich dabei trotz aller komik fast zu tode gefürchtet. jedenfalls war ich ab diesem zeitpunkt infiziert - und bin es bis heute geblieben. es ist nur schade, dass die meisten seiner verfilmungen einfach grottenschlecht sind. eine ausnahme ist shining, feuerkind ist ganz ok. aber am allerbesten sind jene filme, die keine seiner horrorstorys als vorlage haben, wie zum beispiel stand by me, die gefangenen oder the green mile. ansatzweise ist das auch noch in needful things (in einer kleinen stadt) zu spüren.

 

so, nun entlasse ich euch aber aus meinen monstergesichten. nehmt selbst ein buch in die hand und entdeckt sie schönen schauer!

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0