requiem

schon länger trage ich mich mit dem gedanken eine "requiem-compilation" zusammenszustellen. dabei soll es sich um eine (wie ich mich kenne werden es wohl mindestens 2) cd handeln, die ich quasi als letztes abschiedsgeschenk auf meiner begräbnisfeier an die anwesenden verteilen lasse. natürlich soll sie auch währenddessen egspielt werden.

 

ja nun, ich weiss schon, das liest sich jetzt ein wenig makaber. nein, ich habe keine todesgedanken oder vorahnungen. gedanken mache ich mir trotzdem darüber. ehrlich gesagt möchte ich nicht, dass die 3 freunde die erscheinen werden, mein kind und meine verwandten als erinnerung die radiomusikberieselung irgendeines lokales mitnehmen.

 

welche musik sucht man also für soetwas aus? dass es ca. 80 minuten werden sollen, ist schon mal klar. dass ich die stücke, wenn es geht irgendwie ineinander übergehen lassen möchte, ist ebenfalls logisch. ich möchte keine nachdenkpausen und auch keinen bruch zwischen den einzelnen stücken haben. aber das löst jetzt noch nicht das problem der musikauswahl.

 

ich denke, die musik sollte mein wesen beschreiben. und es sollten stücke sein, die mich selbst beeindruckt haben. es sollte kein dancefloor oder ähnliches dabei sein, man soll sich hinsetzen, die augen schließen und hinhören. und sich danach denken "ja, DAS ist ER", bzw. "ja, so war er". kein schwachsinn, nichts zum tanzen und vor allem keine klischeés. "tears in heaven" wird man garantiert vergeblich darauf suchen.

 

nun, ich gestehe, ich habe mir die stücke schon zusammengesucht und werde dieses projekt bald angehen, vielleicht sogar heute noch. zumindest den ersten teil, denn wie ich bemerke, gibt es mehr musik als auf einer cd platz findet. bei all dem ist jedoch völlig klar, dass sich diese zusammenstellung garantiert im laufe der jahre ändern wird. ich habe vor midnestens noch einmal so lange zu leben wie bisher.... da wird sich sicher noch genug neue und interessante musik finden die ich dazunehmen möchte.

 

es würde mich interessieren wie meine leser zu diesem thema denken. haben sie selbst schon einmal daran gedacht so etwas zu machen? ein erinnerungs-tape vielleicht? wie würde eure tracklist aussehen, so in groben zügen? und warum?

 

wenn ich mit meiner fertig bin, wird sie hier natürlich zu finden sein.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0