schutzumschlag

zu jenen dingen, die im aussterben begriffen sind, zählt vermutlich auch der gute alte schutzumschlag eines gebundenen buches. höchstwahrscheinlich auch deshalb, weil es immer weniger gebundene bücher gibt. sieh dch doch mal in einem bücherladen um, oder, noch besser, sieh dich mal in deiner eigenen büchersammlung um!

 

wer kauft denn heute noch gebundene bücher, wenn es keine fachbücher, atlanten, kunst- oder fotobände sind? kein mensch macht das. ausser vielleicht tante mizzi in ihrer verwirrung zum 14 geburtstag ihres lieblingsneffen, dem sie ein wenig kultur zukommen lassen möchte. doch selbst da bin ich mir nicht mehr so sicher. und vom zunehmenden markt der e-books möchte ich hier noch nicht einmal schreiben.

 

also, sieh dich mal in deiner büchersammlung um. und? na? NAAAA???? geschätze 80% sind taschenbücher, ca. 15% paperbacks (ich wusste lange zeit nicht, dass es da einen unterschied gibt, bis mich meine buchhändlerausbildungsgeprüfte exe dahingehend aufklärte. immerhin ist das englische wort für taschenbuch, ja auch paperback), und die restlichen 5% sind gebunden. diese gebunden 5% stammen meistens von bücherclubs, sind geschenke der tante mizzi, oder stolze flohmarkterrungenschaften. die oben erwähnten atlanten, kunst- und fotobände und so weiter lassen wir jetzt mal einfach links liegen, ok? also, stimmts, oder habe ich recht *andienasefass*?

 

dabei ist dieses wort schutzumschlag eigentlich irreführend, denn dieser schutzumschlag ist ja im grunde der eigentliche umschlag. auf diesem befinden sich das schöne coverbild, und im klappentext alle wichtigen zusatzinformationen. lässt man den schutzumschlag weg, ist das buch nicht wiederzuerkennen.

 

ich komme heute auf dieses thema, weil es erstens sehr spät in der nacht ist und ich zu diesen zeiten am produktivsten bin, was das schreiben angeht, irgendwie erholt sich mein gehirn zu dieser zeit von all den unwichtigkeiten des tages und kann sich endlich den wahren dingen des lebens widmen, und zweitens, weil ich gerade das vergnügen hatte, wieder einmal ein gebundenes buch in händen zu halten. selbstverständlich mitsamt schutzumschlag. ich habe es gebraucht erworben, weil mir die bücher dieses autors (kinky friedman, falls jemand mal danach fragt) sehr viel freude bereiten, und es verdammt schwierig ist, heutzutage noch neuware von ihm zu bekommen. das buch ist in einem zustand den ich als "wie neu" bezeichnen würde, wenn dieser msitkerl von vorbesitzer nicht einer jener vandalen wäre, die diese verabscheuungswürdige unsitte besitzen, ihre bücher mit namen und anschrift zu markieren. oft sogar mit einem unpersönlichen stempel. ein arzt (natürlich!) aus aachen! nun, ich habe ja name und anschrift, vielleicht sollte ich mich brieflich bei ihm "bedanken"....

 

also.... schutzumschläge (die ja die eigentlichen umschläge sind) sterben aus, weil wir zunehmend nur mehr taschenbücher (manchmal auch paperback) kaufen (und immer mehr e-books). andererseits denke ich, dass die gefahr eines tatsächlichen aussterben des gebundenen buches mitsamt schutzumschlag nicht wirklich gegeben ist. trotzdem habe ich den eindruck, dass der markt dahingehend stagniert.

 

nein, ich möchte nichts dagegen tun. ich bin sehr froh, dass ich die möglichkeit habe bücher günstig als taschenbuch erwerben zu können. andererseits fühlt sich ein gebundenes buch dann doch völlig anders an....

 

und worauf will ich hinaus? auf garnichts! oder vielleicht auf folgendes: behandelt die armen schutzumschläge nicht stiefmütterlich und genießt es, wenn ihr mal wieder ein gebundenes buch in händen hält. vielleicht adoptiert ihr ja mal das eine oder andere auf einem flohmarkt. einfach so. einfach nur weil es gebunden ist. klappt es auf und zu, streichelt es ein wenig, und beruhigt es mit den worten "ganz ruhig, ich nehme dich nun mit, armes kleines ding, bei mir wirst du es gut haben, du bekommst einen hellen, warmen und trockenen platz bei mir".

 

deal?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    tbz (Montag, 01 April 2013 10:10)

    gruesse von ner vandalin mit verabscheuungswuerdiger unsitte ;-) wobei, nein, kein stempel, keine adresse, nur ein kuerzel. und fuer ein exlibris ist's nun auch irgendwie zu spaet. http://de.wikipedia.org/wiki/Exlibris