schrödingers nerd

seit der serie "the big bang theory" ist es ja nun plötzlich cool geworden ein nerd zu sein. und irgendwie zählte ich mich selbst immer zu den nerds, doch wenn ich es mir recht überlege, dann passe ich wohl doch nicht so ganz in diese schublade.

 

was tun, bzw. wie sind nerds denn eigentlich?

 

man stellt sich als allerstes mal unter dem begriff "nerd" das vor, was man früher als "computerfreak" bezeichnete. doch in diese schablone passe ich nicht so ganz hinein. gut, in meinem freundes-, bekannten-, verwandten- und arbeitskollegenkreis war ich meistens derjenige, der eine lösung liefern konnte, wenn jemand probleme mit seinem pc hatte, egal ob es sich hardware- oder softwareprobleme handelte. davon ausgenommen waren natürlich jene, die noch besser bescheid wussten als ich selbst. bei denen holte ICH mir wiederum ratschläge oder lernte einfach von ihnen durch zusehen und zuhören. doch zu mehr reichte es bei mir nie. nun gut, ich kann einen pc zusammenbauen und reparieren, ich kann ihn neu aufsetzen und ähnliche dinge in ordnung bringen, aber das wars dann schon. doch ich habe nie gelernt zu programmieren, ich kann nicht einmal eine website selbst erstellen, ich habe sogar probleme mit diesem blog hier zurechtzukommen. mir fehlen auch tiefere kenntnisse über hardware, netzwerke und was weiss ich was es da noch alles gibt. und wenn es um andere betriebssysteme geht, steige ich komplett aus. seit sich android in unserem technischen leben breit gemacht hat, gibt es sehr viel mehr menschen die sehr viel mehr ahnung haben, als ich. ich hatte noch keienrlei kontakt zu android, ich habe nach wie vor meinen pc, der imemr noch mit windows xp läuft und mein handy ist zwar ein smartphone, jedoch keines mit android oder ähnlichem betriebssystem.

 

also, computerfrak bin ich definitiv keiner. höchstens ein sehr guter user - solange es sich nur um windows handelt.

 

welches klischee gibt es denn noch wenn man an "nerds" denkt? spiele! vor allem computerspiele. halo, world of warcraft, assasins dingsbums und wie sie alle heissen. auch hier muss ich passen. es gibt sehr wenige, sehr spezielle spiele die ich wirklich sehr gerne mag und auch sehr gerne spiele, doch gerade diese sind alles andere als typische nerd-spiele. ich kann alles was in richtung ego-shooter geht nicht ausstehen. was daran toll sein soll, so schnell wie möglich irgendwelche tastenkombinationen bedienen zu können, entzieht sich meinen verständnis. das kann jedes 6jährige kind wenn man ihm nur eine stunde zeit dafür lässt. ich mag spiele die mein hirn fordern, doch davon gibt es nur sehr wenige. ich war von der myst-serie sehr begistert, ich liebe risk2 und die pc-version von carcassonne. das einzige mmorpg (massive multiplayer online roleplaying game) dem ich etwas angewinnen kann, ist ein spiel, das eigentlich für kinder konzipiert wurde, nämlich wizard101 - und pirate101, doch pirate101 gibt es derzeit nur in der englischsprachigen version und man stößt sehr schnell an grenzen, die nur mehr mit geld zu überwinden sind, dochd as möchte ich mir nicht antun, zumindest nicht dieser version. da warte ich erst mal ab, ob das irgendwann einmal auch auf deutsch herauskommt. warum ich diese spiele mag möchte ich jetzt und hier nicht großartig erklären. es ist nun mal so.

 

also, gamer bin ich wohl auch keiner... was, bzw. wie sind nerds denn sonst noch?

 

im kollektiven bewusstsein sieht man einen nerd immer als hochbegabten sonderling an. wenn nicht hochbegabt, dann zumindest als sehr klug. diesem klischee entspricht auch die serie "the big bang theory". da mag wohl was wares dran sein, dem möchte ich nicht einmal widersprechen, doch trifft das denn auch in irgendeiner weise auf mich zu? nun, ich bin sicher nicht dumm, doch ob ich hochbegabt wäre entzieht sich meiner kenntnis. wenn dem so wäre, dann hätte sich vermutlich irgendwann einmal irgendeine vorliebe, bzw. irgendein talent in irgendeine richtung entwickelt. so nehme ich es zumindest an. doch da tut sich nichts. ich weiss viele dinge, weil ich sie mir leicht merke und ich kann auch viele dinge, aber irgendwie kann und weiss ich nichts wirklich richtig gut. ich bin auf keinem gebiet soetwas wie ein experte. also auch hier fehlanzeige. und für eine richtige nerdgerechte neurose reicht es auch nicht bei mir. manchmal denke ich mir, dass ich zwar ansätze zu einem asperger syndrom zeige, doch auch hierfür reicht es nicht. um diesbezüglich als nerd durchzugehen bin ich viel zu normal.

 

"nerds" haben auch in bezug auf literatur, filmen und tv andere vorlieben als otto normalverbraucher. dies ist wohl das einzige klischee, das ich bedienen kann. viele bücher die ich lese, filme die ich sehr gerne sehe und tv-filme, -serien und -dokumentationen würden wohl in das nerd-schema passen. doch reicht das? sicher nicht! obwohl sich meine interessen diesbezüglich sicher sehr mit dem nerd-klischeé dekcen, sehe ich mir sehr gerne auch völlig andere, unnerdige dinge an und lese auch gerne zwischendurch ganz andere bücher. ich bin zwar unter anderem auch comic fan, doch jene comics die ich liebe, haben nichts mit dem marvel-superhelden-universum gemeinsam, das vor allem in der genannten serie (bbt) vorgestellt wird.

 

da bleibt irgendwie nur noch das outfit. und hier gebe ich zu, dass ich t-shirts mit seltsamen motiven und sprüchen, die nicht jeder sofort erkennt oder versteht, bevorzuge. und dies, obwohl es wirklich schwierig ist solche shirts in meiner größe zu einem vernünftigen preis zu bekommen. und natürlich habe ich nicht genug solcher motivshirts um jeden tag so auftreten zu könne, obwohl ich es zugegebenermaßen gerne so hätte. andererseits passt es nicht so ganz zu meinem inzwischen gesetzteren alter. aber scheiss drauf, mir gefällts...

 

tja, was bin ich nun? schrödingers nerd, der so wie die katze entweder das eine oder das andere ist, oder auch nicht? man wird diese frage wohl nie klären können. ich selbst am allerwenigsten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0